Montag, 6. August 2018

Reisebericht Alaska (1)

Hallo ihr Lieben,

es ist gar nicht so leicht aus der riesigen Auswahl aus hunderten Fotos ein paar heraus zu suchen. Hier habe ich einmal den ersten Reisebericht für euch.

Nach einem langen Flug gemeinsam mit Astrid und ihrer Tochter nach Seattle über Amsterdam wurden wir am Flughafen von Seattle von Stampin' Up! schon mal herzlich begrüßt und haben dort die ersten deutschen Demos getroffen. 
Im Sheraton übernachteten wir, bevor es am nächsten Tag mit dem Schiff endlich losging.


Natürlich wollten wir uns erst mal Seattle ansehen. Sehr imponierend mit den Wolkenkratzern und dazwischen mit den Backsteinhäusern.


Natürlich wollten wir uns erst mal Seattle ansehen. Sehr imponierend mit den Wolkenkratzern und dazwischen mit den Backsteinhäusern.



Der erste Weg führte uns zu Fuß vom Hotel zu diesem tollen Aussichtsturm, dem Space Needle, mit einer Höhe von 184 m.





 Von ganz oben, bekommt einen wunderbaren Überblick über ganz Seattle.
Auch wenn das Wetter bewölkt war, es war unglaublich toll.













Durch die Zeitverschiebung von 9 Stunden und einer unendlichen Müdigkeit haben wir es nicht lange geschafft Seattle zu erkunden. Am nächsten Morgen haben wir dafür schon einen tollen Morgenspaziergang gemacht.

Und dieses sehr unscheinbare Geschäft/Lokal ist uns aufgefallen. Mein Mann und ich haben natürlich sofort geknipst - nur der Straßenkehrer hat sich sehr gewundert - warum gerade dieses Gebäude ????
Wir haben uns sehr amüsiert und so ist diese Schnappschuss entstanden, den ich eigentlich erst nachträglich bemerkt habe.




Nach einem wunderbaren Frühstück in der Innenstadt von Seattle wurden wir dann vom Bus abgeholt, damit wir auf dem Schiff - die Explorer of the Seas - einchecken können.



Und von Deck 14 aus hatten wir einen wunderbaren Ausblick auf Seattle - unsere Reise mit dem Schiff konnte beginnen....






hier noch unsere Kabine mit Balkon - sehr schön - klein, aber sehr fein!





Das war es einmal für meinen ersten Reisebericht - weitere folgen natürlich.

Alles Liebe
Barbara







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen