Sonntag, 1. Juni 2014

Meine Geschichte

Viele Demos erzählen heute ihre SU-Geschichte - wie alles begann - auf ihren Blogs. Dazu möchte ich mich gerne anschließen:


Wie alles begann:


Vorgeschichte:

Kreativ war ich immer schon. Jeden neuen Basteltrend musste ich mitmachen und jede Zeitschrift und jedes Bastelbuch darüber musste ich haben  - ich habe noch immer Tonnen davon ;)!

Meine ganze Familie und Freunde wurden mit meinen Sachen beglückt ;) Bei mir war es einfach der Ausgleich zum meinem Beruf und natürlich mein Hobby.

Vor ca. 9 Jahren habe ich dann die Nachricht erhalten, dass ich an Gebärmutterhalskrebs erkrankt bin. Für meine Familie und mich (meine Kinder waren 4 und 8 Jahre alt) ist momentan eine "Welt zusammengebrochen". Ich kann mich glücklich schätzen, so eine tolle Familie und ganz viel Freunde zu haben. So habe ich mich in dieser nicht ganz leichten Zeit nur auf mein Gesund werden und auf meine Kinder und Familie konzentriert.


Monatelang habe ich nichts Kreatives getan, ich konnte mich einfach nicht dazu überwinden. Doch dann kam mir eine Idee und ich musste sie unbedingt umsetzen. Ich habe meinen Mann mitgeteilt (ich habe übrigens den weltbesten Ehemann und wir sind genau heute am 1. Juni 20 Jahre verheiratet!), dass ich meinen sehr gut bezahlten Job "schmeissen" werde und ich mich der kreativen Selbständigkeit widmen werde. Begeistert war er nicht gerade, doch er ließ mich einfach machen.


Das Konzept stand schon bald fest: ich mietete mir Räumlichkeiten (mein Kreativ-Studio - daher der Blogname) an, absolvierte allerlei Kurse und los gings. Mein Geschäft bestand aus drei Säulen: Workshops für groß und klein, Kindergeburtstage und Hochzeiten.

Kreative Kindergeburtstage fanden in meinem Studio wöchentlich statt. In meinen Workshops für Kinder habe ich mit allen am Markt erhältlichen Materialien Kurse angeboten. Das war eine tolle Zeit! Bei den Workshops für Erwachsene war mein Angebot vorwiegend auf Schmuck-Kurse beschränkt. Ich hatte ganz viele Perlen und zauberte mit meinen Gästen allerlei Ketten und Ringe , ... Ja und bei den Hochzeiten (das biete ich nach wie vor an) kamen die Brautleute zu mir und erhielten ihre ganz individuelle Einladungskarte und alles was dazu gehört. Da entdeckte ich im Laufe der Jahre meine große Leidenschaft zum Papier!

Es waren wunderbare Jahre, aber auch sehr lehrreiche Jahre. Es war nicht immer rosig, diese Selbständigkeit. Ich musste natürlich die Fixkosten bestreiten, Ware bestellen und natürlich vorab bezahlen, und, und und doch ich war mein eigener Chef!


In der Zwischenzeit habe ich auch den tollen Scrapbookingladen fantasia (damals noch in Vbg.) kennen gelernt, scrappen kennen und lieben gelernt und auch angefangen Workshops mit Papier (Karten, Verpackungen und vor allem Buchbindearbeiten) gegeben. Auch mein Einstieg zum Vorführen auf der Kreativmesse hat begonnen.

Un um das alles am Laufen zu bringen, habe ich sehr, sehr viel gearbeitet. Christian und ich haben uns die Türschnalle in die Hand gedrückt, um unsere Kindern trotz viel Arbeit optimal betreuen zu können. 

Doch irgendwann war der Druck zu groß, die Angst da wieder krank zu werden, zu wenig Freizeit, und da haben wir beschlossen, mein Studio als Geschäftslokal aufzugeben und unseren Keller in unserem Reihenhaus umzubauen. Jetzt hatte ich mein eigenes Bastelreich mit Platz für 5-8 Gäste (je nachdem wie viel Produkte und Papier herumliegen ;).

Mein Kursprogramm hatte sich allerdings geändert. Es gab für mich nur mehr Papier und Stempel und alles was dazugehört, gebe keine Kinderkurse und keine Geburtstagspartys mehr. Es war eine tolle Zeit, doch der Umbruch musste sein! 

Allerdings habe ich noch eine neue Aufgabe übernommen. Ich arbeitet zwei Tage in der Woche als pädagogische Mitarbeiterin in einer Schule für geistig behinderte Kinder. Etwas ganz Neues für mich und eine wunderbare Erfahrung. Die Erfahrung konnte ich auch später sehr gut nutzen.


mein StampinUp!-Start:

Ende September 2012 habe ich dann zufällig erfahren, dass Stampin'Up! den österr. Markt erobern möchte.  Ich bereitete mich zu diesem Zeitpunkt auf die Kreativmesse in Wien vor und hab so gar nicht mit mitbekommen, dass ich zum Einsteigen bei StampinUp! mir eine deutsche Demo suchen musste. Wie der Zufall so will, begegnete ich Karin, sie kannte schon eine deutsche Demo und ich hab mich gleich am 8.10.2012 (dem österr. Start) als ihre erste Downline miteingeschrieben.


Mein Mann sagte nur - mach nur, du tust schon sooo viel, da kommt es auf diese Tätigkeit auch nicht mehr an und ich dachte mir, ich probier das einfach einmal.


Die Produkte kannte ich nur von den Youtube-Videos. Diese Videos (vorwiegend von Dawn) habe ich mir immer und immer angesehen und war total von dem Komplettkonzept Stempel und Stanze passen zueinander, Papier hat die selbe Farbe wie das Stempelkissen,... beeindruckt. 


Tja und dann kam mein Starterpaket. Genau konnte ich es noch gar nicht unter die Lupe nehmen, die Messe stand vor der Tür und ich musste noch so viele Vorbereitungen treffen.


Doch dann, Messe vorbei, alles ausprobiert und WOW - was sind denn das für tolle Stempelsets, die passende Stanze und die Stempelkissen erst. ich war echt hin und weg! 


Ich war nur noch begeistert, meine Freundinnen  "mussten" sich die erworbenen Produkte sofort ansehen und ausprobieren. Den Geschäftsplan hatte ich mir nur ansatzweise durchgelesen (sorry). Ich war von den Produkten einfach nur begeistert!


Meine Freundin hat sogleich eine Party gebucht und dann im November ging es so richtig los. Ich glaube, ich habe mit meiner Begeisterung alle angesteckt, Freundinnen, Kunden und natürlich auch meine Familie ;)


Und mit dem Geschäftsplan hatte ich mich dann auch näher und intensiver auseinandergesetzt ;) und dann nach und nach eine nach der anderen mit dem "Virus" angesteckt, die Vorarlberger Mädls waren als erste in meinem Team - ich war sooo stolz ;)



Eines aber habe ich nicht und nicht mit dem Geschäftsaufbau verstehen können - was passiert nach einem Jahr, muss ich wieder mit dem Umsatz von 0 beginnen, was ist mit meinem Titel, beginnt alles von Neuem? Ich habs einfach nicht verstanden. Dann habe ich meinem Mann den kompletten Ausdruck in die Hand gedrückt und ihn gebeten, mir alles zu erklären. 


Er hat sich damit auseinandergesetzt und gemeint: du hast hier ein tolles Geschäft in der Hand! Das ist für dich perfekt zugeschnitten! (Und das ist es auch wirklich!). Mittlerweile kenn ich mich auch perfekt aus ;))


Und so habe ich mir dann auch meine ersten Ziele gesetzt -  den Stampin Start wolle ich unbedingt schaffen und nach ein paar Monaten, wo ich mir fast täglich meinen aktuellen Stad auf der SU-Seite angesehen habe, habe ich dann auch mit dem Rising Star "geliebäugelt". 
Und die große Prämienreise, die war noch sehr, sehr weit entfernt (aber in unseren Hinterköpfen - ach wäre das schön, auf diese Reise mitzufahren - doch immer sehr präsent).

Im Laufe der letzten Monate hat sich mein Team immer weiter entwickelt, es war einfach großartig und da habe ich auch für mich entdeckt, dass mir die Teamschulungen, die kreative Tipps und Anregungen, die ich weitergeben kann,  die Anfragen, wenn ein Problem auftaucht, einfach Hilfe anzubieten,  mir unheimlich viel Spaß macht. 

Die Freundschaften mit meinen Teammädls (auch untereinander), das finde ich so schön und ich möchte es nicht mehr missen mit niemanden! 

Neid untereinander? - Fehlanzeige! gibt es bei uns nicht!!!! Alle miteinander haben wir unsere Stärken und natürlich auch unsere Schwächen - und diese Stärken gemeinsam zu nutzen - das ist es, was wichtig ist!


Und Schwächen, die hab ich auch zu genüge ;) ich bin chaotisch, mach immer 5 Dinge auf einmal, wenn ich etwas nicht gleich erledige, dann vergesse ich es und mach alles immer auf den letzten Drücker. Hab das aber mit dem Bloggen endlich so halbwegs auf die Reihe bekommen
(dachte ich, all meine Fotos für diesen Beitrag sind verschwunden ;(  doch Fb und ich sind immer noch keine guten Freunde!  
Das bin halt ich;) - Doch meine Mädls unterstützen mich tatkräftig - Danke euch dafür!!!!

---

Und dann waren da auch noch die Städtetreffen  in Wien und die Convention in Manchester. Ich genieße diese Zeit immer besonders. Tagelang mit gleichgesinnten Frauen, die über (fast) nichts anderes quatschen als über Stempel und Stanzen, Techniken ,... herrlich! Ich freu mich erstmals auf das nächste Treffen in Frankfurt, wo ich mit soo vielen Mädls von meinem Team hinfliege und dann natürlich auch auf die nächste Convention in Brüssel.  

Tja und im Sommer 2013 war es dann soweit, die Punkteanzahl für die Prämienreise war erreicht. Unglaublich!!! Man sagt ja Vorfreude ist die schönste Freude - wir haben uns die letzten Monate soooo gefreut, immer wieder Videos vom Schiff angesehen,die Ausflüge gebucht, ...  und es war wirklich so fantastisch, so wunderschön, einfach großartig!

Abgesehen von dem großartigen Schiff und der tollen Reiseziele hat uns beiden dieses freundschaftliche Entgegenkommen aller Demos sehr berührt. Wir sind so nett aufgenommen worden, obwohl ich die wenigsten wirklich kenne, das war großartig. Die Gespräche und die tollen Geschichten von und mit den anderen Demos, deren Geschäftsaufbau und die Entwicklung haben uns das eine oder andere "Wow", "so viel?" "unglaublich",  wirklich?.. herausrücken lassen. Ich war nur ein kleiner Fisch an Board, aber echt stolz ;)


Und so freue ich mich auf die Zukunft, mit tollen Produkten, mit tollen Kunden und mit meinem tollen Team vielleicht auch auf die nächste Reise!  Danke euch allen!


Sorry, es war ein langer Bericht. Herzlichen Dank fürs Lesen. Schaut euch mal die Blogs von den anderen Demos an, da gibt es großartige Berichte - auf jeden Fall lesenswert.





Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag!
Alles Liebe
Barbara   








Kommentare:

  1. Na, Wahnsinn.... das ist echt supergenial....
    Ich sende dir viel Kraft und Durchhaltevermögen für uns alle
    viele Kreative IDEEN!!! und toi toi toi....#

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, mit so einem tollen Team - kein Problem ;) Alles Liebe Barbara

      Löschen